fbpx

Von Lucy

September 1, 2020

Wir wollen nicht nur den Konsum verändern, sondern auch die Art und Weise, wie Menschen zusammenarbeiten. Deshalb ist unser Verein gemäß den Grundprinzipien der Soziokratie aufgebaut und orientiert sich an den von Frederic Laloux vorgestellten Methoden der Selbstführung.

Alle aktiven Mitglieder regieren als Gemeinschaft. Jedes Team und jede/r Einzelne/r arbeitet möglichst selbstbestimmt und eigenverantwortlich. Wichtige Entscheidungen werden gemeinsam getroffen.

Prinzipien der Soziokratie

  • Jede Stimme zählt: Alle Grundsatzentscheidungen werden im Konsent beschlossen. Das bedeutet: Eine Entscheidung kann nur getroffen werden, wenn niemand einen begründeten und schwerwiegenden Einwand gegen den Lösungsvorschlag hat. Jede/r im Kreis trägt zur Lösungsfindung bei und entscheidet gleichwertig mit allen anderen über den nächsten Schritt.
  • Hohe Eigenverantwortung: Der Verein arbeitet in Kreisen – also in Gruppen von Menschen, die innerhalb des Vereins ein gemeinsames Arbeitsgebiet haben. Jeder Kreis arbeitet möglichst autonom und trifft innerhalb seiner Rahmenbedingungen seine Grundsatzbeschlüsse selbst. Die Zielsetzung wird aus der Vision des Vereins abgeleitet und durch den Weltretter-Rat an einzelne Kreise delegiert.
  • Direkter Austausch: Alle Kreise sind doppelt miteinander verknüpft. Der höhere Kreis bestimmt eine Kreisleitung, der untere Kreis bestimmt eine/n Delegierte/n. Beide gemeinsam, also Leitung und Delegierte, sitzen sowohl in der Versammlung des eigenen Kreises als auch in der des nächsthöheren Kreises und vertreten dort die Interessen ihres Kreises. Im Weltretter-Rat entscheiden beide zusammen mit den Vertretern der anderen Kreise über Grundsätzliches.
  • Offene Wahl: Personen für Funktionen und Aufgaben werden im jeweiligen Kreis nach einer offenen Diskussion und gemäß dem Konsentprinzip gewählt. So wird sichergestellt, dass die Person gewählt wird, die am besten für den Aufgabenbereich geeignet ist.

Man muss auch an sich selbst arbeiten

Diese Art der Zusammenarbeit ist auch für uns ein spannendes Experiment. Aus Berichten anderer Teams wissen wir, dass Selbstorganisation nicht immer einfach ist und der Erfolg einer selbstorganisierten Organisation stark davon abhängt, ob ihre Mitglieder dazu bereit sind, an sich selbst zu arbeiten.

„Wenn Unternehmen den Spielraum für Individuen vergrößern – ihnen mehr Spielraum und Verantwortung geben –, bedarf es eines Kompetenzaufbaus, einer menschlichen Reifung, im Zuge derer Mitarbeiter innerlich stärker und selbstbewusster werden“, schreiben Joana Breidenbach und Bettina Rollow in ihrem lesenswerten Buch „New Work needs Inner Work“ (s. Buchtipps unten). Selbstorganisation gleiche einem „geschmeidigen Fischschwarm, der sich seiner jeweiligen Umgebung situativ anpasst, dabei aber auf die Intelligenz und Kommunikationsfähigkeit seiner Einzelteile angewiesen ist“.

Wir glauben, dass diese Form der Zusammenarbeit den einzelnen Mitgliedern so viel Freiraum ermöglicht, dass sie viele innovative Ideen einbringen und verwirklichen können, ihnen aber auch den Rahmen gibt, diese gemeinsam in der Gruppe umzusetzen. Und wir sind davon überzeugt, dass wir nur als intelligenter, flexibler Organismus in enger Kommunikation mit der Außenwelt die Welt verändern können.

Möchtest du Teil des Teams werden?

Möchtest du dich als Teil unseres ehrenamtlichen Teams am Experiment Selbstorganisation beteiligen? Dann bewirb‘ dich per E-Mail an lucy@akademie-der-weltretter.de und schreib‘ uns, warum du mitmachen willst und wie du dich einbringen möchtest. Wir freuen uns auf dich!

„Unterschätze niemals die Kraft einiger engagierter Menschen, die Welt zu verändern. In der Tat wurde die Welt nur durch solche Menschen verändert.“

— Margaret Meade

Buchtipps zur Vertiefung: Mehr über Selbstorganisation, Teal Organizations, New Work & Soziokratie

  • Frederic Laloux (2015): Reinventing Organizations: Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit, Vahlen.
  • Frederic Laloux (2016): Reinventing Organizations visuell: Ein illustrierter Leitfaden sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit, Vahlen
  • Barbara Strauch & Annewiek Reijmer (2018): Soziokratie: Kreisstrukturen als Organisationsprinzip zur Stärkung der Mitverantwortung des Einzelnen, Vahlen
  • Joana Breidenbach & Bettina Rollow (2019): New Work needs Inner Work, Vahlen

Ich bin Journalistin, lebe seit acht Jahren vegan und beschäftige mich seitdem intensiv mit pflanzlicher Ernährung und bewusstem Konsum. Meine Mission: Ich möchte mehr Menschen für eine gesunde, vegane und vollwertige Ernährung und einen bewussten Lebensstil begeistern. Denn ich glaube, dass wir alle die Welt besser machen, wenn wir bewusst entscheiden, was wir essen, konsumieren und kaufen – und was nicht.


Kommentare

Was denkst du darüber? Schreib uns gerne deine Meinung:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}