Fast Food für bewusste Esser: Die Buddha-Schüssel

Fast Food ist ungesund? Völliger Quatsch, findet Kris Carr. Und zaubert eine wunderbare Buddha-Schüssel aus Reis und Gemüse, die in wenigen Minuten fertig und superlecker ist. Das Rezept stammt aus Ihrem lesenswerten Buch „Crazy sexy gesund“, ich habe es leicht abgewandelt.

Und so geht’s:

Zutaten für 2-3 ordentliche Portionen der Buddha-Schüssel:

  • 1-2 Tassen brauner Reis
  • 1/2 Brokkoli
  • 1 Tasse abgetropfte, gemischte Bohnen aus der Dose (Kichererbsen, rote und weiße Bohnen)
  • 1/2 gewürfelte Zwiebel
  • 1 Möhre, gerieben oder in kleine Stückchen geschnitten (je nachdem, wie bissfest es werden soll)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 Tasse Hanfsamen
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 1 Packung Tofu
  • 1 Avocado
  • Sojasauce
  • Reisessig
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Oliven- oder Leinöl

Den Reis nach Packungsanweisung kochen. Währenddessen das Gemüse schön klein hacken bzw. würfeln. Das kleingehackte Gemüse mit den restlichen Zutaten unter den heißen Reis mischen, ohne es noch einmal zusätzlich zu erhitzen. So wird es ein wenig warm, ohne dass die Nährstoffe verloren gehen. Lasst es euch schmecken!

Ihr müsst euch natürlich nicht an’s Rezept halten. Es reicht auch die einfache Formel: Reis kochen, Gemüse und Hülsenfrüchte untermischen, abschmecken – fertig.

Das Buch von Kris Carr könnt ihr bei Amazon, buch.de, thalia.de, weltbild.de oder beim Buchhändler vor Ort bestellen.

Ein Gedanke zu „Fast Food für bewusste Esser: Die Buddha-Schüssel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.